Willkommen bei arterioFit

Für Menschen mit peripher-arterieller Verschlusskrankheit

Die peripher-arterielle Verschlusskrankheit der unteren Extremitäten (PAVK) ist mit einer Gesamtprävalenz zwischen 3% und 10% eine häufige Erkrankung. Bei den über 70-Jährigen sind sogar 15% bis 20% der Bevölkerung betroffen.

Als beeinflussbare Hauptrisikofaktoren gelten neben Rauchen und Diabetes mellitus auch die arterielle Hypertonie und die Dyslipidämie sowie Lebensstilfaktoren wie Bewegungsmangel, Fehlernährung und psychosoziale Belastungen. Bei 65% aller Patienten mit einer PAVK finden sich klinische Hinweise auf weitere Gefässerkrankungen. PAVK-Patienten haben innerhalb von 5 bis 10 Jahren ein vierfach erhöhtes Risiko für einen Myokardinfarkt und ein zwei- bis dreifach erhöhtes Risiko für einen zerebrovaskulären Insult. Je nach Schweregrad wird die PAVK interventionell mit einem Gefässkatheter, operativ oder konservativ mittels Gehtraining und optimaler Behandlung der kardiovaskulären Risikofaktoren behandelt. Das Gehtraining und die Behandlung der Risikofaktoren ist aber auch bei interventionell oder operativ behandelten Patienten ein wichtiger Teil der Behandlungsstrategie.

Zur Bremsung des Fortschreitens der arteriosklerotischen Veränderungen ist die Behandlung der kardiovaskulären Risikofaktoren von zentraler Bedeutung. Zudem belegen mehrere randomisierte Studien, dass ein täglich durchgeführtes Gehtraining sowohl die beschwerdefreie als auch die absolute Gehstrecke verlängert und teilweise sogar verdoppelt. Weiterhin zeigt sich eine direkte positive Auswirkung auf das kardiovaskuläre Risikoprofil hinsichtlich Gewichtsabnahme,
Blutdruck-, Cholesterin-, und Blutzuckerprofil. Die kardiovaskuläre Gesamtmortalität wird positiv beeinflusst und kann bis zu 24% gesenkt werden. Die Lebensqualität steigt signifikant an.

Das Projekt wurde am Inselspital Bern von Prof. H. Saner und Prof. I. Baumgartner ins Leben gerufen und mit der Unterstützung von weiteren Angiologen aufgebaut.

Es steht unter dem Patronat und der fachlichen Aufsicht der Schweiz. Gesellschaft für Angiologie (SGA).

Wir möchten den Patienten mit peripher-arterieller Verschlusskrankheit helfen, zu einem gesunden Lebensstil zu finden, das Fortschreiten der Erkrankung und das Auftreten von Komplikationen möglichst zu verhindern und ein aktives Leben bei guter Lebensqualität zu führen. Mehr Bewegung, gesündere Ernährung und gute Motivation sind dabei genau so wichtig wie die Optimierung der medikamentösen Therapie. Mittel- und langfristig erhoffen wir auch eine Kostenersparnis für das Gesundheitswesen.

 

Logo Schweizerische Gesellschaft für Angiologie

News
17.05.2016
Zertifizierungsunterlagen, Liste der zertifizierten PAVK Rehabilitationsprogramme und ESC Guidelines
11.08.2015
Bewegungs- und Sporttherapie bei inneren Erkrankungen

Nächste Fortbildung
01.12.2016
Ärzte-Fortbildung Aufbau und Leitung von Präventions- und Rehabilitationsprogrammen und Langzeitgruppen
13.03.2017
Modul Gefässerkrankungen (DAS/CAS) / Nachdiplomlehrgang PAVK-Therapeuten